Bundesligafahrt

Wie schon viele wissen fährt der Fanclub zum Heimspiel gegen Frankfurt.      Das Spiel ist am Sonntag den 07.10.2012 um 15.30 Uhr im Borussiapark und es wird viele Kinder freuen am Montag drauf sind Herbstferien. Wie immer sind Getränke und Schnitzelbrötchen an Bord

 

Abfahren wollen wir     ab Züschen  Bushaltestelle 10.00 Uhr
                                 ab Langewiese Gasthof Gilsbach 10.00 Uhr ( Bullitransfer)
                                 ab Winterberg Ihrish Pub  10.15 Uhr
                                 ab Hildfeld Hochsauerlandhalle 10.30 Uhr

Wer noch mitfahren möchte muss sich bei uns melden.
Es sind im Moment zwar keine Karten mehr frei aber vielleicht können wir noch was ordern.

Der Vorstand

Borussia trifft auf Dynamo Kiew

Champions League-Playoffs. Das ergab die Auslosung heute Mittag in der Zentrale der Uefa in Nyon.

Auf dem Weg in die Gruppenphase der Champions League trifft Borussia auf Dynamo Kiew. In der Zentrale des europäischen Fußballverbandes im schweizerischen Nyon wurden am Mittag die Playoff-Begegnungen ausgelost. Uefa-Generalsekretär Gianni Infantino und der Direktor für die Fußball-Wettbewerbe, Giorgio Marchetti, zogen die Paarungen. Borussia tritt zunächst im heimischen BORUSSIA-PARK an. Das Hinspiel ist am Dienstag, 21. August. Das Rückspiel in der ukrainischen Hauptstadt ist am Mittwoch, 29. August.

Dynamo Kiew hatte sich in der vorangegangenen Qualifikationsrunde gegen Feyenoord Rotterdam durchgesetzt. Zu den bekanntesten Spielern gehören Niko Kranjcar und der von Hertha BSC Berlin gekommene Raffael. In der ukrainischen Liga liegt der Hauptstadtclub nach vier Spielen und vier Siegen an der Tabellenspitze gleichauf mit Donezk. Dynamo wurde 13-mal ukrainischer und 13-mal sowjetischer Meister und gewann bereits zweimal den Europapokal der Pokalsieger. Borussia traf schon einmal im Europapokal auf die Ukrainer. Im Halbfinale des Landesmeister-Wettbewerbs 1977 setzte sich der VfL nach einer 0:1-Niederlage im Hinspiel im Rückspiel 2:0 durch und zog ins Endspiel ein. Borussias heutiger Vize-Präsident Rainer Bonhof erzielte das 1:0.

Der Kartenvorverkauf für das Heimspiel startet für Inhaber einer Saisonkarte bereits am morgigen Samstag. Die Karten für das Playoff-Heimspiel können ab 10 Uhr bestellt werden. Man erhält maximal so viele Karten, wie Saisonkarten auf die jeweilige Mitglieds- oder Kundennummer gebucht sind. Wer also eine Saisonkarte hat, erhält auch das Vorkaufsrecht auf eine Karte. Diese Regelung gibt jedem Inhaber von Saisonkarten somit die Garantie, Tickets im genannten Zeitraum zu erwerben. Die Tickets sind ausschließlich über das Onlineportal zu erwerben. Das Vorkaufsrecht kann nicht in den Fan-Shops, per E-Mail oder auf anderem Wege eingelöst werden. Das Vorkaufsrecht für Inhaber einer Saisonkarte endet am kommenden Sonntag. Vereins- oder Fanprojekt-Mitglieder können Tickets ab dem kommenden Montag bestellen. Jedes Mitglied bekommt dabei ein Vorkaufsrecht für eine Karte. Auch diese Karten sind nur über das Onlineportal erhältlich. Die Kartenpreise entsprechen denen in der Bundesliga zuzüglich eines Europapokal-Aufschlags in Höhe von zehn Euro.

Hier die fünf Playoff-Spiele des Platziertenwegs in der Übersicht:

Sporting Braga – Udinese Calcio

Spartak Moskau – Fenerbahce Istanbul

FC Malaga – Panathinaikos Athen

Borussia – Dynamo Kiew

OSC Lille – FC Kopenhagen

Cigerci bläst zur Attacke

Obwohl er bislang nur einmal für die Startelf berücksichtigt wurde und ansonsten nur wenige Kurzeinsätze im Fohlendress aufweisen kann, bläst Tolga Cigerci im Trainingslager am Tegernsee zum Angriff auf die Stammformation. »Die Karten werden in der Vorbereitung neu gemischt und aufgrund der kommenden Dreifachbelastung wird jeder seine Chance bekommen«, formuliert er zunächst noch etwas zögerlich seine Ansprüche. Doch dann stellt der 6er, der seine Position auch als Rückennummer trägt, beim Pressegespräch im Mannschaftsquartier unmissverständlich klar, was er sich in dieser Saison zum Ziel gesetzt hat: »Ich will Stammspieler werden!«.

Wie selbstbewusst Borussias Winterneuzugang in die Vorrunde geht, beweist seine sportliche Kampfansage an den Millionen schweren Hoffnungsträger und nominellen Neustädter Ersatz, Granit Xhaka. »Xhaka macht mir keine Angst. Ich denke nicht, dass ich schlechter bin als er!«, tritt Cigerci der neuen Konkurrenzsituation cool entgegen, ohne dabei aber arrogant zu wirken. Deshalb betont er gleichzeitig, dass sich beide auf und neben dem Platz prima verstünden und er gerne mit ihm zusammenspiele. Letztlich spiele es für ihn jedoch keine Rolle, mit wem er in Zukunft für defensive Ordnung und offensive Impulse in Gladbachs Mittelfeld sorge.

Die hohen Ambitionen des 20-jährigen für die kommende Spielzeit dürften vor allem auch mit seiner vertraglichen Situation zusammenhängen. Cigerci ist lediglich bis zum Sommer 2013 vom VfL Wolfsburg an die Borussia ausgeliehen und muss nun die Verantwortlichen von seinen Qualitäten nachhaltig überzeugen. Zwar haben beide Vereine eine Kaufoption vereinbart, ein Schnäppchen wäre Cigerci für die Borussia allerdings nicht.

Für den Zimmerkollegen von Amin Younes scheint jedoch klar zu sein, wo seine Reise in Zukunft endgültig hinführen soll – zu Borussia Mönchengladbach. Das liegt vor allem an Lucien Favre. »Im Gegensatz zu Felix Magath verkörpert der Trainer eher meine Art Fußball zu spielen«. Um den großen Worten schlussendlich große Taten folgen zu lassen, hat sich der Deutsch-Türke viel für die Vorbereitung vorgenommen. »Ich muss meine Leistung in den Testspielen bringen und dem Trainer zeigen, dass ich da bin«.

Dies war ihm vor allem bereits in den ersten beiden Partien gegen Velbert und Münster gut gelungen, wo er an der Seite von Granit Xhaka für viel Wirbel sorgte und einen Elfmeter wie ein alter Hase souverän verwandelte. Auch wenn Cigerci, wie übrigens die gesamte Mannschaft am gestrigen Abend, gegen den ersten ernst zu nehmenden Testgegner aus Birmingham etwas abbaute, untermauern die nummerischen Leistungsdaten seine Ambitionen. Dem ehemaligen A-Juniorenmeister unterliefen bei 61 Ballkontakten lediglich vier Fehlpässe. Des Weiteren wies er eine positive Zweikampfbilanz auf und suchte immer wieder das Anspiel in die Spitze.

Trotz großer Konkurrenz scheint Tolga Cigerci in der Fohlen-Elf immer mehr Fuß zu fassen und darf sich somit berechtigte Hoffnungen machen, von seinem Trainer in Zukunft regelmäßiger berücksichtigt zu werden. Nicht umsonst kündigte der Schweizer noch vor der Reise in Trainingslager an, keine Rücksicht auf Namen zu nehmen und für Überraschungen sorgen zu wollen.

Remis im Test gegen Birmingham

Borussia hat sich am heutigen Samstagnachmittag 2:2 vom englischen Zweitligisten Birmingham City getrennt.

Borussia: ter Stegen – Zimmermann, Stranzl, Brouwers, Daems – Cigerci (80. Marx), Nordtveit (80. Korb) – Arango (73. Wendt), Hrgota (73. Bieler)– Mlapa (61. Rupp), de Camargo (73. Younes).

.

Tore: 0:1 (51. Davies), 1:1 Zimmermann (75.), 1:2 Asante (81.), 2:2 Marx (89.)

Zuschauer: 2.500

 

 

Alvaro Dominguez

Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; Duis mauris sapien, iaculis et, interdum non, ultricies ac, erat.

22.07.12 Alvaro Dominguez wechselte Ende Juni von Atlético Madrid zu Borussia, wo er einen Fünfjahresvertrag (bis Juni 2017) unterschrieb. „Alvaro Dominguez war unser Wunschkandidat für die Position des linken Innenverteidigers, für die wir nach dem Abgang von Dante zu Bayern München einen neuen Mann gesucht haben“, so Borussias Sportdirektor Max Eberl. „Er war Stammspieler bei Atlético Madrid, hat 2010 und 2012 die Europa League gewonnen und zuletzt den Sprung in die spanische Nationalmannschaft geschafft. Wir sind stolz darauf, dass er sich für Borussia entschieden hat.“

Der international erfahrene Innenverteidiger wurde am 15. Mai 1989 in Madrid geboren und durchlief verschiedene Jugendmannschaften von Atlético. Sein Debüt in der Profimannschaft feierte er am 22. Oktober 2008 im Champions-League-Gruppenspiel gegen den FC Liverpool. In der spanischen Primera División debütierte er kurz darauf beim 4:4 gegen den FC Villareal. 2009 unterschrieb er seinen ersten Profivertrag und stieß endgültig zur ersten Mannschaft. In der Saison 2009/2010 avancierte er zum unumstrittenen Stammspieler und feierte mit Atlético den Gewinn der UEFA Europa League und des UEFA Supercups. Zudem erreichte das Team das Finale um den spanischen Pokal.

Insgesamt absolvierte 23-Jährige in der Primera División 76 Partien und erzielte fünf Treffer. In der vergangenen Saison kam der 1,89 Meter große Verteidiger auf 28 Liga-Spiele für Atlético (drei Treffer). Mit seinem Heimatclub gewann er zudem nach 2010 zum zweiten Mal die Europa League. In den Europapokal-Spielen kam er dabei zwölfmal zum Einsatz und traf einmal.

Mit der spanischen U21-Auswahl wurde der Innenverteidiger im vergangenen Jahr Europameister durch ein 2:0 im Finale gegen die Schweiz, bei der sein neuer Vereinskamerad Granit Xhaka auflief. In die spanische Nationalmannschaft wurde Dominguez erstmals im September 2011 berufen. Beim 3:2 gegen Chile kam er aber nicht zum Einsatz. Zuletzt durfte sich der 23-Jährige Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme machen. Er stand im vorläufigen Kader der spanischen Nationalmannschaft. Nach seinem Länderspieldebüt gegen Serbien (2:0) und einem Einsatz gegen Südkorea (4:1) Ende Mai wurde er aber von Nationaltrainer Vicente del Bosque nicht für die Endrunde in Polen und der Ukraine berücksichtigt.

 

Oh jetzt gehts los

22.07.12 Mit Álvaro Domínguez ist der neue Dante da. Jetzt tütet Borussia auch den Reus-Nachfolger ein. Die Fohlen bekommen nach wochenlangem Tauziehen Holland-Rakete Luuk de Jong. Irre – den hatte so ziemlich jeder Top-Klub aus Europa auf der Liste
Die offizielle Bestätigung steht zwar noch aus: Aber Gladbach und Twente Enschede sollen sich im Transferpoker um de Jong endgültig geeinigt haben. Demnach bekommt der 21 Jahre alte Nationalstürmer einen Vierjahresvertrag, Borussia lässt sich das Offensiv-Juwel stolze 11 Millionen Euro kosten.
Letzte Details müssen allerdings geklärt werden, da de Jong wegen einer Mandeloperation den geplanten Medizincheck kurzfristig absagte. Sobald Luuk, der den Eingriff laut niederländischen Medien am Mittwoch in einem Krankenhaus in Almelo hatte vornehmen lassen, wieder richtig fit ist, soll der Medi-Check bei Borussias Ärzten nachgeholt werden. Läuft alles nach Plan, könnte de Jong schon in den kommenden Tagen im Borussia-Park vorgestellt werden.
Bereits am 16. März hatte EXPRESS exklusiv vermeldet, dass Gladbach Luuk de Jong holen will. Den Oranje-Absturz bei der Europameisterschaft 2012 musste der Stürmer machtlos von der Ersatzbank verfolgen. In der Eredivisie ballerte er aber eine Bude nach der anderen (31 Einsätze, 25 Tore, 9 Vorlagen). Nun können sich die Borussen-Fans schon mal auf die lebende Tormaschine Luuk de Jong und die neue Borussia in den Playoffs zur Champions League freuen.

Hoilett zur Borussia

22.07.12 Laut englischen Medien unterschreibt David Hoilett in Gladbach.                    David ist ablösefrei und kostet daher nur 800000 € Ausbildungsvergütung. Dazu kommen wohl noch ein Handgeld in kleiner Milionenhöhe.So könnte der Sportdirektor wohl bald 2 neue Stürmer präsentieren. Wie "Sky Sports" meldet, soll sich Hoilett noch an diesem Wochenende auf den Weg nach Mönchengladbach machen.
Vor ein paar Wochen schien der Transfer des 21-jährigen Kanadiers bereits sicher zu sein. Doch Hoilett konnte sich nicht für einen Klub entscheiden – und die Verpflichtung schien abgehakt. Nun die Wende? Für Borussia spricht, dass der kleine Bruder des Stürmers bereits in Deutschland spielt, in der Zweiten Mannschaft des FSV Mainz 05.

Stadionordnung

01.07.12 Borussia hat in die Stadionordnung aufgenommen, dass mechanisch betriebene Lärminstrumente und Geräte zur Geräusch- oder Sprachverstärkung wie z. B. Vuvuzelas im BORUSSIA-PARK verboten sind.

Unter das Verbot fallen auch Fanfaren, luft– oder gasbetriebene Hörner und Megaphone. Auch sonst gefährliche Gegenstände wie beispielsweise Laserpointer sind ab sofort im Stadion nicht mehr zugelassen. Besonders um die sogenannten Vuvuzelas waren im Zuge der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft heftige Diskussionen entbrannt. Die südafrikanische Tröte mag zur dortigen Fußballkultur gehören, hat aber im BORUSSIA-PARK nichts zu suchen. Dabei geht es gar nicht mal in erster Linie darum, dass die Vuvuzelas alle Fangesänge übertönen, wie Bernhard Nießen, Leiter des Stadionbetriebs, erklärt: „Mit einer Lautstärke von über 100 Dezibel können die Vuvuzelas über einen längeren Zeitraum eine echte Gesundheitsgefährdung darstellen. Wir bewegen uns bei solchen Zahlen im Bereich eines Körperverletzungsdelikts. Zudem könnten die Vuvuzelas als Schlaginstrument missbraucht werden.“

Borussia freut sich auch in der kommenden Saison auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Fans, die ganz sicher auch ohne solche Hilfsmittel auskommen.

Granit Xhaka zu Mönchengladbach?

01.07.12 Dass Granit Xhaka mit der Bundesliga liebäugelt, ist kein Geheimnis. Nun scheinen sich die Zeichen für einen Wechsel des 19-jährigen FC Basel Mittelfeldspielers zu Lucien Favres Borussia Mönchengladbach zu verdichten.

Wie das deutsche Onlineportal Express vermeldet, habe sich Mönchengladbach-Manager Max Eberl mit Granit Xhaka auf einen Wechsel geeinigt. Damit hätten die Gladbacher im Transferpoker unter anderem Thorsten Finks HSV ausgestochen. Gemäss Express-Informationen feilschten die Borussen nun mit dem FC Basel über die Ablösesumme von Xhaxa, der einen Marktwert von 6 Millionen Euro habe.

Der klamme Hamburger SV baggert kräftig, bietet 7 Millionen für den Mittelfeldspieler. Das ist Basel aber zu wenig.

 

 



Stadionfahrt gegen Hoffenheim

28.03.2012

Hallo Borussen

Spiel am 24.03.2012 gegen Hoffenheim ist vollkommen ausverkauft.

Auch bei uns im Bus gibt es keine Plätze mehr und wir steuern wieder einmal mit einem vollen Bus Richtung GLADBACH

Abfahrt ab Langewiese  10.00 Uhr bei Gasthof Gilsbach
Abfahrt ab Winterberg   10.10 Uhr ab Betriebshof Rettler
Abfahrt ab Hildfeld        10.20 Uhr ab der Hochsauerlandhalle

Getränke und etwas für den Magen ist selbstverständlich on Bord

Wir wünschen allen eine gute Fahrt und wichtig drei Punkte ...

Der Vorstand

 

 

 

Mitgliederversammlung

28.02.12 Der Vorstand des Borussia Mönchengladbach Fanclub Hochsauerländer Fohlen”stall”, lädt alle Mitglieder für Samstag, den 25. Febr. 2012, um 19.00 Uhr zur diesjährigen Mitgliederversammlung in den Fetenkeller des 1. Vorsitzenden nach Hildfeld ein.

 

 

U. a. Kartenverkauf für die Fanclubbusfahrt zum Bundesligaspiel Borussia Mönchengladbach -  1899 Hoffenheim am Samstag, den  24.03.2012.            Wie immer wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt.............

 

 

Mit der Raute im Herzen
Der Vorstand

 

 

 

Gerüchteküche

22.02.12

Hallo schwarz weiß grüne

Der Transfermarkt geht so langsam dem Ende zu doch es ist  in Gladbach noch Bewegung.
Die Quote von Helmes bei Frankfurt wird immer schlechter und bei Gladbach steigt sie an.
Weiter arbeitet unser Sportdirektor an der Verpflichtung des Stürmerduos vom AZ Alkmaar Brett Holman und Simon Poulsen.
Brett Holman ist Australischer Nationalspieler und ist auf verschiedenen Positionen im Sturm einsetzbar was unserem Trainer Favre gefallen wird.
Weiter hat der Stürmer eine Vertragsverlängerung bei Alkmaar abgelehnt.
Man sieht das Borussia sich um Verstärkung im Sturm bemüht.

Der Vorstand

 

Frohe Weihnachten

Wir wünschen unseren Mitgliedern mit Ihren Familien, unseren Freunden und befreundeten Fanclubs, der Borussia mit allen Verantwortlichen und den Spielern ein Frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2012  

Weiter wünschen wir der Borussia das Sie auch im kommenden Jahr uns mit so viel Erfolg verwöhnen wird. Dann sehen wir noch viele gute Spiele und können uns Woche für Woche an der Tabelle erfreuen.

Mit der Raute im Herzen
Der Vorstand

 

 

 

Stadionfahrt (Kopie 2)

Hallo Freunde des Rasensports und der Raute im Herzen

Das Hannover Spiel ist am Samstag den 29.10.2011 um 15.30 Uhr.

26.11.2011 Es wird unsere 50. gemeinsame Stadionfahrt seid Gründung unseres Fanclubs.
Ein kleines  "Jubiläum " und der Vorstand möchte sich bei allen die an diesen Fahrten teilgenommen haben auf diesem Weg bedanken.

Abfahrtzeiten:
10.00 Uhr Züschen (Bushaltestelle Gamm)
10.10 Uhr Winterberg (Bushaltestelle Irish Pub)
10.20 Uhr Hildfeld (Bushaltestelle Hochsauerlandhalle)
andere Zusteigebahnhöfe müssen vorher mit dem Vorstand abgesprochen werden.
Während der Fahrt findet auch die Siegerehrung des Internet-Tippspiels der Saison 2010/11 statt.
Busfahrt ist total ausverkauft.
Getränke und etwas zu Essen haben wir auch schon geordert.

Raute im Herzen
Wir SIND BORUSSIA!

U20: Drei Borussen erfolgreich

24.10.11 Mit gleich drei VfL-Akteuren hat die deutsche U20-Auswahl auch ihr drittes Spiel in der Internationalen Spielrunde gewonnen und behält damit weiter eine weiße Weste. Gegen Italien gewann das Team um Lukas Rupp, Patrick Herrmann und Elias Kachunga 3:2.
Die Partie hätte aus Borussen-Sicht beinahe nicht besser laufen können, denn die erste gefährliche Aktion des Spiels leitete direkt ein Gladbacher ein. In der zehnten Minute erkämpfte sich Lukas Rupp, der wie Offensivmann Patrick Herrmann (Auswechslung in der 82. Minute) von Beginn an ran durfte, den Ball vor dem gegnerischen Sechzehner und lupfte in den Strafraum zu Christopher Buchtmann, der die schöne Aktion mit dem 1:0 krönte. Doch nur vier Minuten später jubelten auch die Gäste aus Italien. Patrick Bauer verschuldete einen Elfmeter, den Federico Viviani zum Ausgleich nutzte. Noch vor dem Halbzeitpfiff erkämpfte sich der deutsche Nachwuchs die Führung im Klassiker zurück. Shkodran Mustafi nahm einen Freistoß von Buchtmann ab und schoss zum 2:1 ein (42.).
Kachunga für Rupp
In der Pause gab es dann den Wechsel Borusse für Borusse. Rupp durfte in der Kabine bleiben, für ihn spielte fortan Elias Kachunga. In Durchgang zwei entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Mattia Spezzani nutzte Bauer der 67. Minute eine Möglichkeit zum 3:1. In der 90. Minuten erzielten die Italiener dann noch den 3:2-Endstand. Quelle Borussia

Trotz der zweiten Saisonniederlage beim bis dato Tabellenvorletzten aus Freiburg, bleibt die Stimmung bei der Borussia weiter gut. Viele ungenutzte Chancen und eine verschlafene erste Hälfte sind für die Protagonisten kein Grund zur Sorge.

 

24.10.11 Nach zuletzt drei Spielen ohne Gegentreffer, offenbarte die Gladbacher Defensive in Freiburg erstmals Schwächen. Der Hauptgrund für die ungewohnten Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr schien mit einem Blick auf die Aufstellung schnell gefunden. Anstelle des bisher starken Filip Daems, der aufgrund einer entzündeten Wunde am Oberschenkel kurzfristig passen musste, rückte Neuzugang Oscar Wendt in die Startaufstellung. »Am Freitag habe ich mitbekommen, dass Filip Probleme hatte. Heute Morgen hat mir der Trainer dann gesagt, dass ich spiele. Manchmal geht es schnell im Fußball«, erklärte der Schwede, der in dieser Saison bislang vergeblich auf einen Pflichteinsatz warten musste.

Dass der Championsleague erfahrene Wendt noch keine Bundesligaminute absolviert hatte, wurde vor allem in den ersten Minuten der Partie deutlich. »Es fehlten vielleicht ein paar Prozent im physischen Bereich und im Timing, doch das kommt automatisch bei mehr Spielpraxis«, gestand er nach dem Spiel durchaus selbstkritisch.

 

Aufgrund der unterschiedlichen Spielweise von Wendt und Daems hatte vor allem der Rest Mannschaft in der Anfangsphase einige Probleme, die zuletzt so gut funktionierende Kompaktheit auf den Platz zu bringen. »Mit Oscar habe ich schon ein paar Mal zusammen trainiert. Es ist ein bisschen anders, weil er die Position viel offensiver interpretiert als Filip«, schilderte Abwehrchef Dante die aus seiner Sicht aber nicht über zu bewertende Problematik.

In Folge einer schwachen Anfangsphase, in der die Borussia große Schwierigkeiten mit dem aggressiven Zweikampfverhalten und dem frühen Pressing der Freiburger hatte, fiel auch der unglückliche aber nicht unverdiente Führungstreffer für die Gastgeber. Nachdem Jantschke eine Hereingabe in den Strafraum nicht entscheidend klären konnte und Johannes Flum bei seinem Distanzschuss nicht gestört wurde, war es Thorben Marx der den eigentlich harmlosen Schussversuch unhaltbar ins eigene Tor abfälschte. »Ich weiß nicht wer den Ball abgefälscht hat, das ist mir im Nachhinein auch scheißegal. Wir haben die Situation beim Gegentor einfach verschlafen«, ärgerte sich Torhüter ter Stegen über das unnötige Gegentor.

Nach schwacher erster Hälfte zeigte die Mannschaft von Lucien Favre nach dem Wechsel ein anderes Gesicht und kam auch aufgrund der schwindenden Freiburger Kräfte zu zahlreichen Möglichkeiten. Doch die schlechte Chancenverwertung in dieser Saison begleitete die Borussia auch im Breisgau. So waren es vor allem Marco Reus und Igor de Camargo, die mehrfach aus aussichtsreicher Position vergaben. »Ich ärgere mich sehr, weil wir in der zweiten Halbzeit sehr gut waren. Da waren wir etwas aggressiver, haben mehr nach vorne gespielt, uns mehr bewegt und Chancen herausgespielt, die wir aber leider nicht genutzt haben«, haderte Dante mit der am Ende unverdienten Niederlage.

Trotz des Misserfolgs im Breisgau und dem kommenden schweren Heimspiel gegen Leverkusen, will man sich bei der Borussia aber nicht aus dem Konzept bringen lassen. »Aufarbeiten, abhaken und dann geht der Blick wieder nach vorne. Es wäre schlecht, wenn uns dieses Spiel gleich aus der Bahn werfen würde«, zeigte sich Routinier Martin Stranzl gelassen. Allerdings mahnte sein Kollege Dante auch zur Selbstkritik: »Unser Saisonstart war gut, trotzdem müssen und dürfen wir jetzt nicht an große Ziele denken. Wir müssen uns auf Leverkusen konzentrieren, das ist ein sehr schwerer Gegner. Deshalb müssen wir schauen was wir nicht so gut gemacht haben und es in zwei Wochen besser machen«.

Alles in Allem stellt die zweite Saisonniederlage keinen Beinbruch dar, doch sie zeigt auch, dass sowohl in der Defensive als auch in der Offensive nicht alles Gold ist, was vermeintlich glänzt. Vor allem die Chancenverwertung ist ein Punkt, an dem gearbeitet werden muss.

 

 

 

Wat für Fans

06.10.2011Unsere Dauerkarten sind nicht wie im Bild Sitzplatzkarten sondern im Block 14 (Gladbachfanblock) 

 

 

 

 

 

 

Reus noch verletzt Ter Stegen trainiert

Reus ist noch nicht wieder im Training

06.10.2011 Marc Andre ter Stegen den in vergangenen Woche eine Ansatzsehnenentzündung am Wadenbeinköpfchen plagte, hat das Mannschaftstraining wieder aufgenommen und keine größeren Probleme mehr. „Ich fühle mich wieder ganz gut. Das Training ist wieder im vollen Gange, und bislang spüre ich nichts, das ist ein gutes Zeichen“, sagte der Torwart, der unbedingt gegen die „Roten Teufel“ zwischen den Pfosten stehen will. „Trotz der jüngsten Niederlage auf Schalke hatten wir einen ganz guten Saisonstart, und den wollen wir am Samstag fortsetzen“, so ter Stegen. Die beiden Niederlagen gegen den FCK in der vergangenen Saison spielen für ihn keine Rolle mehr: „Darüber müssen wir nicht mehr reden. Wir schauen nur darauf, was jetzt passiert. Wichtig ist, dass wir nicht nur teilweise, sondern von Anfang an hoch konzentriert sind, dann werden wir die drei Punkte hoffentlich hier behalten

Starker Boba

06.09.2011Starker Auftritt des Argentiniers gegen Wolfsburg

Aufgrund der Verletzung von Igor de Camargo kam Raúl Bobadilla in der vergangenen Woche im Spiel gegen den VfB Stuttgart erstmals nach seiner Rückkehr aus Saloniki zu seinem ersten Einsatz für Borussia Mönchengladbach. Wie gewöhnlich rackerte der Argentinier auf dem Spielfeld, aufdrängen konnte er sich hingegen nicht, wenngleich es nach dem Wurf ins kalte Wasser auch nicht weiter für ihn war. Dennoch vertraute Lucien Favre seinem Schützling auch im Spiel gegen den VfL Wolfsburg. Und dieses Mal zahlte der bullige Stürmer das Vertrauen mehr als zurück.

Gegen die Schwaben hatte der 24-Jährige den Vorzug vor Mathew Leckie und Joshua King erhalten, die Favre gerade in diesem Spiel für einen Startelfeinsatz noch nicht bereit gesehen hatte.

So kam es, dass Raúl Bobadilla erstmals seit dem Spiel gegen Hannover 96, in dem er dem VfL am 04. Dezember 2010 mit seiner ‚dummen' roten Karte einen Bärendienst erwiesen hatte und in der Folgezeit im Profikader vorerst nicht mehr berücksichtigt und im Januar zu Aris Saloniki ausgeliehen wurde, wieder im Borussen-Dress auflief. Dies tat er an der Seite von Mike Hanke.

»Was in der letzten Saison passiert ist, ist vorbei. Ich fange jetzt bei null an«, hatte Bobadilla das letzte Jahr bereits beim Trainingsauftakt zur neuen Saison abgehakt. »Ich bin jetzt wieder da und ich möchte jetzt alles besser und keine Fehler mehr machen«.

Und gegen den VfB zeigte sich der bullige Stürmer sichtlich hochmotiviert. Sicherlich sind die fehlende Spielpraxis und der gegen die Schwaben schwierige Stand mit zu berücksichtigen, richtig zu überzeugen wusste er aber dennoch nicht. Oftmals wollte er mit dem Kopf gegen die Wand und verrannte sich bei überhasteten Einzelaktionen. Nahezu folgerichtig war der erste Auftritt nach 70 Minuten beendet.

Eines konnte man ihm allerdings ganz und gar nicht vorwerfen: Mangelnden Einsatz. »Es war nicht einfach für ihn, aber seine Leistung war okay«, befand Lucien Favre nach dem Remis gegen den VfB Stuttgart und zeigte sich mit der Leistung des Argentiniers einverstanden und merkte gleichzeitig an: »Aber er hat noch enorm viel zu lernen«.

Eine einverstandene Leistung, aber eben auch keine, die einen förmlich vom Hocker gerissen hatte. Demzufolge wurde im Vorfeld des Spiels gegen den VfL Wolfsburg erneut über die Besetzung der Offensive spekuliert und berichtet. Dort wurde gerade Mathew Leckie an der Seite von Mike Hanke ins Spiel gebracht.

Doch von all dem ließ sich gerade der bullige Stürmer nicht beirren. »Nach dem Spiel gegen Stuttgart hatte ich viel Wut im Bauch und habe die ganze Woche über sehr hart gearbeitet«, gab Bobadilla nach seinem grandiosen Auftritt gegen die „Wölfe" zu Protokoll.

Das hatte auch Lucien Favre unter der Woche wohlwollend zur Kenntnis genommen und schenkte dem Argentinier somit auch gegen den VfL Wolfsburg sein Vertrauen. »Das Vertrauen vom Trainer ist sehr wichtig. Aber auch das von der ganzen Mannschaft, von allen Leuten, vom Verein und vom Trainerteam«, sagte Bobadilla nach dem Spiel gegen die „Wölfe". »Sie haben jetzt Vertrauen zu mir und ich muss zeigen, was ich kann«.

Und was der bullige Stürmer drauf hat und im Stande ist zu leisten, zeigte er allen voran in der ersten Halbzeit. Lauffreudig und zweikampfstark sorgte der Argentinier in der Offensive für Wirbel und war stets anspielbar. Bobadilla war präsent, giftig und schnell.

Der 24-Jährige gewann mit 17 Zweikämpfen nach Roman Neustädter (22) die meisten und legte 24 Sprints hin, womit er sich unter den Top-5-Sprintern des Spieltags befindet. Zudem legte er auf dem Spielfeld rund 11 km zurück.

Und mit 39 Ballkontakten in den ersten 45 Minuten, die beiden Wolfsburger Stürmer Helmes und Mandžukić hatten zusammen 28, unterstrich er, welch starken Auftritt er vor dem Seitenwechsel auf den Rasen brachte. Und diesen mit einem Tor und einer Torvorlage krönte.

»Raúl hat sich in den letzten Wochen im Training immer wieder angeboten. Er macht im Moment ein außergewöhnlich gutes Spiel«, lobte Borussias Vize-Präsident Rainer Bonhof in der Halbzeit im Interview mit ‚Sky'. »Er ist auch mit seinem Körper präsent, er deckt den Ball gut ab und legt schön für Marco Reus auf«.

Gerade auch vor dem Ausgleich durch Reus zeigte sich der Argentinier hellwach, luxte Simon Kjær nach dessen Fauxpas den Ball ab und legte uneigennützig sowie mit Auge für den Mitspieler für Marco Reus auf, der ‚nur' noch in das leere Tor einschieben musste. »Stürmer sind natürlich Egoisten, aber wenn ein Mannschaftskollege alleine vor dem Tor steht, muss ich den Ball abspielen«, sagte Bobadilla.
Fohlen Hautnah

Wir wünschen Boba das er am kommenden Sonntag der bessere Raul ist
Der Vorstand

Japaner Yuki Otsu im Anflug

22.08.2011Kehrtwende im Fall Yuki Otsu. Noch in der vergangenen Woche hatte Lucien Favre gesagt, dass der Japaner nicht verpflichtet wird. »Das war auch ein wenig Taktik«, erklärte Borussias Trainer nach dem Remis gegen den FC Porto. Nun wird der 21-Jährige aller Voraussicht nach bei Borussia Mönchengladbach doch unter Vertrag genommen.

Wahrscheinlich ja, ließ Favre nach dem Test gegen den FC Porto im Bezug auf eine Verpflichtung des Mittelfeldspielers wissen. Gerade im Test gegen den FC Aberdeen hatte der Japaner mit einer ansehnlichen Partie überzeugt.

Das hatte auch Borussias Trainer gesehen, wollte sich dennoch Zeit zum Nachdenken geben. »Ich muss noch ein wenig überlegen«, sagte Favre am Tag nach dem Sieg gegen den FC Aberdeen.

Und aufgrund dessen den 21-Jährigen erst mal nach Hause geschickt. »Das Probetraining war eine schwierige Situation und es wäre nicht gut gewesen, wenn wir ihm direkt zugesagt hätten«, gab Favre zu bedenken.

»Er ist ein Spieler, der uns helfen kann und es ist eine gute Gelegenheit, ihn zu verpflichten«, ist Favre von dem Japaner überzeugt, »vielleicht in der Zukunft oder sehr schnell, dass wird man sehen«.

Während beide Vereine derweil noch keine Einigung über einen Transfer erzielt haben, so würde der Mittelfeldspieler von Kashiwa Reysol unabhängig von Joshua King an den Borussia-Park wechseln. Der Norweger, der für ein Jahr von Manchester United ausgeliehen werden soll, »kommt definitiv«, wie der Schweizer erneut untermauerte.

»Geben Sie uns ein paar Millionen und wir werden andere Spieler kaufen«, entgegnete Favre unterdessen auf die Frage eines Journalisten, ob er glaubt, dass es reicht, immer Spieler für die eher zweite Reihe zu holen. Dennoch ist Borussias Trainer trotz der finanziell begrenzten Möglichkeiten des VfL nicht beunruhigt. »Wir können das sowieso nicht ändern. Ich konzentriere mich auf das, was auf dem Platz passiert«, sagte Favre. Dort wird der Schweizer mit King und Otsu wohl schon bald zwei weitere Möglichkeiten im Kader haben ...

Quelle Fohlen Hautnah.de

ES GEHT LOS

08.08.2011 Freitag den 29.07.2011 20.30 Uhr geht es wieder los mit dem ersten Pflichtspiel im DFB Pokal Auswärts gegen Jahn Regensburg.
Wir wünschen der Borussia viel Erfolg im Spieljahr 2011-2012 und den Fans viel Spass am Fußball der Fohlenelf.
Weiter werden wir auch im diesem Jahr noch ein paar Aktivitäten starten die wir auf der Homepage frühzeitig bekannt geben werden. Also immer schön auf die Seite und WICHTIG am Tippspiel teilnehmen.

Der Vorstand
 

Gegen Freiburg

03.07.2011 Da haben sich die Spieler ein Beispiel dran genommen

Wieder fahren ein paar Fohlenstaller mit den Freunden aus Fretter und den Lennefohlen zur Borussia und werden den Abstieg lauthals verhindern

Fotos folgen!!!!!!!!!!

Klassenerhalt

03.07.2011 Nach langem Zittern schafft das Team den Klassenerhalt

Es ist vollbracht, geschafft! Borussia bleibt erstklassig. Was vor der Saison kaum ein Grund zum Jubeln und vor ein paar Wochen kaum noch zu glauben war, ist heute Realität und darf entsprechend gefeiert werden.

Die Mannschaft hat das gestern noch nach der Rückkehr mit einigen tausend Fans im BORUSSIA-PARK getan. Nach dem Public Viewing, bei dem 12.000 Besucher das Stadion auch ohne Mannschaft zur Partyzone gemacht hatten, präsentierten sich die Borussen ihren fantastischen Fans, die in Bochum und in den letzten Wochen ihren Anteil an der Rettung hatten. „Als Trainer alleine bist du nichts und wirst du nichts erreichen. Wir haben ein sehr gutes Trainerteam, und die medizinische Abteilung hat super Arbeit geleistet: Igor de Camargo und Marco Reus waren zuletzt angeschlagen, sie wurden fit und sie haben die Tore in den beiden Spielen gegen Bochum geschossen. Aber was uns zusätzlich sehr geholfen hat, war diese unglaubliche Unterstützung unserer Fans, die total hinter uns standen, immer“, sagte Lucien Favre gestern den Journalisten. Der Trainer wurde von der Mannschaft hochgelebt und von den Fans begeistert gefeiert – heute gab er seiner Mannschaft nach einer kurzen Ansprache bis zum 23. Juni frei. Dass sich das Team heute gesund, aber müde zum Urlaub abmeldete, versteht sich von selbst – nicht nur das zweite Relegationsspiel, sondern vor allem die Party im Anschluss daran, hatte heute Vormittag Spuren hinterlassen.

"Endlich Fußball gespielt"

Favre hatte seine Mannen gestern nach dem 1:1 in Bochum ermutigt, das erfolgreiche Abschneiden in der Relegation zu feiern. „Verdient“ nannte der VfL-Trainer das Resultat, denn „nach der guten ersten Halbzeit der Bochumer haben wir endlich Fußball gespielt. Wir haben in der zweiten Halbzeit Druck gemacht, das Spiel gemacht und völlig verdient den Ausgleich geschossen. Es war keine Überraschung für mich, dass es in Bochum noch einmal ein hartes Stück Arbeit für uns werden würde.“ Aber, so Favre, er habe im Spielverlauf gewusst, dass ein Tor reichen würde. „Ich habe meiner Mannschaft nach dem Rückstand in der Pause gesagt, dass sie ruhig bleiben soll. Natürlich war der Druck enorm, nach 20 Punkten in zwölf Spielen und der Aufholjagd zum Ende der Saison. Wir wollten nicht verpassen, was wir uns erarbeitet haben.“

Es ist geschafft, Borussia bleibt erstklassig und darf sich darüber freuen! Auf der Bühne gestern nutzen die Borussen aber auch selbige, um einige Spieler von den Fans zu verabschieden. Igor de Camargo und Roman Neustädter nahmen sich das Mikrofon und ließen Jean-Sébastien Jaurès, Fabian Bäcker, Michael Fink und auch Sebastian Schachten hochleben. Letzterer wird den VfL ebenfalls verlassen, bei den anderen dreien war dies schon zuvor klar. Und auch Dante musste sich verabschieden, er verlor seine Lockenpracht bereits in der Bochumer Gästekabine.

WIR SIND BORUSSIA!

Transfermarkt

03.07.2011 Regen Telefonkontakt gab es zuletzt auch mit Oliver Kreuzer. Der ist Manager beim Karlsruher SC. Es ging um die Junioren-Nationalspieler Matthias Zimmermann (19) und Lukas Rupp (20). Beide hatten sich für Gladbach entschieden, doch der Zweitligist erwies sich als komplizierter Verhandlungspartner. Gestern aber gab Borussia bekannt, der Wechsel von Defensivmann Zimmermann und des offensiven Mittelfeldspieler Rupp sei perfekt. Ablöse: rund zwei Millionen Euro.

Neu ist auch Joshua King (19). Der vielseitige Offensivmann soll aus der Nachwuchsakademie von Manchester United ausgeliehen werden. Auch hier geht es noch um Geld. Inklusive des schwedischen Linksverteidigers Oscar Wendt, der für den FC Kopenhagen in der Champions League spielte, und des Australiers Matthew Leckie (20) hätte Borussia fünf neue Spieler: einen Routinier und vier Talente.

Allerdings wurden in der Winterpause schon Martin Stranzl, Mike Hanke und Havard Nordtveit geholt. Sie spielten in der Rettungsgeschichte Hauptrollen und sollen das auch in der neuen Saison tun. Investieren kann Eberl nur, was durch Abgänge reinkommt. Für Michael Bradley könnten das knapp vier Millionen Euro sein, die Verhandlungen mit Aston Villa laufen. Für Torwart Logan Bailly könnte es ebenfalls Geld geben. Auch Mo Idrissou und Karim Matmour würde Borussia hergeben.

Einer, der gern gehen würde, weil er internationale Ambitionen hat, ist Dante. "Ich stehe mit 27 Jahren vor der wichtigsten Zeit meiner Karriere, ich muss den nächsten Schritt machen", sagt er. Allerdings hat der Brasilianer seinen Vertrag bis 2014 verlängert. Und bekam von Eberl das Prädikat "unverkäuflich, weil er für uns immens wichtig ist". Bei einem Angebot ab acht Millionen Euro würde Eberl das wohl nochmal überdenken.

Wir SIND BORUSSIA!

Fanclubinfo

26.05.11Von: "Jaspers, Thomas"
Gesendet: 03.05.2011 12:57:19
An:
Betreff: Fanclubinformation

Hallo Borussen,

hallo offizielle Fanclubs!

 

„Wunder gibt es immer wieder!“, „Die Hoffnung stirbt zuletzt!“ oder auch „Alle unter einem Hut!“. Viele der Mottos, die sich die Fans der Borussia in den letzten Jahren auf die Fahne geschrieben haben, sind in den vergangenen Tagen zitiert worden und sie alle passen auf die aktuelle sportliche Situation der Borussia.

 

Seit dem vergangen Samstag und dem Auswärtssieg in Hannover steigt die Hoffnung auf den Relegationsplatz und auf den Klassenerhalt unserer Fohlen. Und so gilt es auch einmal „Danke“ zu sagen an alle aktiven Fans, vom Allesfahrer über Ultra, Kutte und offizieller Fanclub bis hin zum treuen Alleinreisenden.

 

Wir Fans haben in den vergangenen Wochen den Kampf für Borussia und den Klassenerhalt angenommen und noch einmal deutlich gesteigert. Die Fans geben alles für Borussia. In den Heimspielen gegen die Geißböcke und ganz besonders im Heimspiel gegen den BVB, bei dem sich alle Borussen auf den Rängen gegen die Stimmgewalt von ca. 15.000 Dortmundern stemmten, ist unsere Mannschaft hervorragend unterstützt worden. Auch am vergangenen Samstag beim Auswärtsspiel in Hannover standen mehrere tausend Borussen-Fans wie ein Mann hinter der Borussia und halfen mit, den Auswärtssieg unter Dach und Fach zu bringen. Wir Fans haben somit einen entscheidenden Anteil daran, dass unsere Mannschaft diese wichtigen Punkte gewinnen konnte und immer noch auf den Klassenerhalt hoffen darf…

 

Für das Heimspiel am Samstag gegen den SC Freiburg gibt es zwar noch Restkarten, doch bei einem Verkauf von über 45.000 Karten, wovon lediglich 800 an die Gäste gingen, wird die Mannschaft auch bei diesem Spiel tatkräftig unterstützt. Auch für das letzte Saisonspiel beim Hamburger SV haben die offiziellen Fanclubs der Borussia über 2.000 Karten erhalten. Insgesamt haben wir unser gesamtes Kontingent von knapp 5.400 Karten unter die Fans gebracht, so dass wir mit mehr als 6.000 Borussen in Hamburg rechnen. Gemeinsam können wir unser Ziel vielleicht doch noch erreichen, auch wenn wir Schützenhilfe auf anderen Plätzen brauchen.

 

In diesem Sinne: GLADBACH. WIR SIND BORUSSIA!

Stadionfahrt

19.03.2011 Die nächste Fanclubfahrt findet am Freitag, d. 18.03.2011 statt.

Besucht wird das BL-Spiel Borussia – 1. FC Kaiserslautern (ein 6-Punkte-Spiel!!). Spielbeginn ist  20.30 Uhr.
Voraussichtliche Busabfahrten: Züschen: 15.00 Uhr; Hildfeld: 15.30 Uhr .

Ein Spielbesuch am Samstag wäre allen wahrscheinlich lieber, doch da macht uns die DFL mit ihren kurzfristigen Spielansetzungen einen Strich durch die Rechnung. Viele Berufstätige haben aber speziell freitags um diese Uhrzeit schon Zeit, oder können es sich bei ein bisschen guten Willen vielleicht einrichten. Unsere Schulkinder können freitags besser mitfahren, als Sonntags und jeder gute Borusse fährt auch zu Favre`s zeiten ins Stadion.

mit s-w-g Grüssen
Hildfeld, im Jan. 2011

Der Vorstand

 

 

 

 

27.01.2011 

Arango nee nee nee 

»Wenn keiner gegen den Strom läuft, packen wir das«, machte Neuzugang Mike Hanke trotz der Niederlage gegen Leverkusen Mut. Einer, der wenig Anlass zu Optimismus gibt, ist dagegen Juan Arango. Er läuft nicht gegen den Strom, er läuft gar nicht.

Seit Beginn der Rückrunde ist Juan Arango außen vor. 1½ Jahre haben die Verantwortlichen von Borussia Mönchengladbach auf die Qualitäten des Venezolaners gesetzt. Schon früh musste man sich eingestehen, dass Arango nicht der Typ Spieler war, den man eigentlich holen wollte. Als erfahrener Profi mit Führungsansprüchen wurde der mittlerweile 30-Jährige Kapitän der Nationalelf seines Landes im Borussia-Park angekündigt. Allerdings entpuppte sich Arango nicht als der Führungsspieler, an dem sich andere aufrichten können. Viel eher schien er mit seiner phlegmatischen Art und demotivierenden Körpersprache genau das Gegenteil zu bewirken.

Insoweit haben Borussias Scouts nicht besonders gut hingeschaut. Andererseits haben sie die fußballerischen Qualitäten erkannt, über die Arango zweifelsfrei verfügt. Seit Bestehen des Borussia-Parks hat man im Trikot mit der Raute wohl keinen so begnadeten Kicker wie Arango gesehen. Doch nach 46 Bundesligaspielen und 4 Toren reifte die Erkenntnis, dass die drei, vier genialen Momente eines Juan Arango während der 90 Minuten unter dem Strich zu wenig sind, wenn die Mannschaft in der übrigen Zeit daran zu knabbern hat, die Defizite des Venezolaners aufzufangen.

Anders ausgedrückt: Eine Mannschaft wie Borussia Mönchengladbach in dieser Zusammensetzung kann sich einen ‚Künstler‘ wie Juan Arango schlichtweg nicht leisten.

Daher muss Arango mit Beginn der Rückrunde mit der Reservebank vorlieb nehmen. Mo Idrissou bekleidet seine Rolle auf der linken Seite. Der Kameruner ist zwar kein so genialer Fußballer wie Arango und auch um seine Körpersprache ist es nicht immer gut bestellt, doch arbeitet Idrissou aufopferungsvoll mit nach hinten. Das hilft der Mannschaft in dieser Konstellation mehr, als die wenigen Geistesblitze eines sich darüber hinaus nur wenig am Geschehen beteiligenden Arango.

Der wiederum mag sich offensichtlich gar nicht mit seiner Versetzung in die zweite Reihe anfreunden. Jedenfalls wirkte er schon in der kurzen Vorbereitungsphase noch weniger motiviert als ohnehin schon. Und das zeigte er auch fünf Minuten vor Schluss im Spiel gegen Bayer Leverkusen.

Zwar war das Match zu diesem Zeitpunkt bereits gelaufen, doch Co-Trainer Manni Stefes rief Arango heran. Er sollte als letzte Wechseloption in der Schlussphase noch auf den Platz. Sich für fünf Minuten noch aufs Feld begeben zu müssen, schien Arango allerdings als persönliche Beleidigung zu empfinden.

In aller Ruhe begann er, sich des ‚Aufwärmleibchens‘ und des Trainingsanzugs zu entledigen. Wahrscheinlich wäre er damit pünktlich zum Schlusspfiff fertig geworden. Borussias Trainer Michael Frontzeck beorderte kurzerhand Michael Bradley an die Seitenlinie, der im Vergleich zu Arango nahezu in Überschallgeschwindigkeit zum Einsatz bereit war.

»Mir ging das nicht schnell genug«, begründete Frontzeck anschließend mit grimmigem Blick kurz und knapp den Wechsel vor dem Wechsel. Michael Bradley nimmt die Situation, obwohl wie Arango aus der Startelf gepurzelt, zumindest professionell. Davon ist Juan Arango weit entfernt. Und mit solchen Reaktionen wird er sich von einer Rückkehr auf den Platz noch ein gutes Stück weiter entfernt haben.

   Quelle:Torfabrik.de         

Mike Hanke

18.01.2011 Borussia Mönchengladbach hat Mike Hanke von Hannover 96 verpflichtet. Der 27 Jahre alte Stürmer ist ablösefrei und erhält beim VfL einen Vertrag bis Juni 2013. Hanke wird am 2. Januar ins Training bei Borussia einsteigen.

„Mike ist ein Mann mit Torriecher, er wird bei uns den Konkurrenzkampf im Angriff verschärfen“, so Sportdirektor Max Eberl. Für Schalke 04, den VfL Wolfsburg und Hannover 96 schoss Hanke in 191 Bundesligaspielen 42 Tore. In der deutschen Nationalmannschaft kam er in zwölf Länderspielen zum Einsatz.

Hanke begann seine Profikarriere beim FC Schalke 04 und schoss für die „Knappen“ in 58 Bundesligapartien sieben Tore. Zur Saison 2005/06 wechselte der Blondschopf zum VfL Wolfsburg, für die er in weiteren 53 Bundesligaspielen 16 Tore erzielte. Im Jahr 2007 folgte ein erneuter Vereinswechsel, Hanke schloss sich Hannover 96 an. In den ersten drei Spielzeiten für die Niedersachsen absolvierte der 27-Jährige weitere 74 Bundesligaspiele und markierte dabei 16 Treffer. In dieser Saison kam der Angreifer nicht über die Rolle des Jokers hinaus und war lediglich bei sieben Begegnungen im Einsatz. Seine Torquote kann sich aber wahrlich sehen lassen, denn in nur 140 Spielminuten gelangen Hanke drei Treffer – damit gehört er statistisch gesehen zu den effektivsten Stürmern der Liga.

Eines dieser drei Tore dürften den VfL-Fans noch in wenig guter Erinnerung sein, denn Hanke erzielte beim 2:1-Erfolg der 96er in Mönchengladbach am 15. Spieltag den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. „Hätte ich damals schon gewusst, dass ich in der Winterpause zu Borussia wechsle, hätte ich dieses Tor natürlich lieber nicht erzielt“, sagte Hanke heute nach seiner Vertragsunterschrift. „Es gibt sicher einiges zu tun hier, aber ich freue mich auf die spannende Aufgabe“, fügte er hinzu. Im Vorjahr lernte er bei Hannover kennen, was es heißt, im Abstiegskampf zu bestehen und trug seinen Teil zum Klassenerhalt bei.

„Ich hatte zuvor auch in Wolfsburg zwei Jahre gegen den Abstieg gespielt, für mich ist das also kein Neuland. Ich weiß, was es bedeutet, bin aber noch nie abgestiegen und ich will das auch nicht erleben, deshalb werde ich alles dafür tun, dass wir in der kommenden Saison auch in der Ersten Liga spielen“, erklärte Hanke.

Nicht nur Borussia war hinter dem Angreifer her, er hatte auch andere Offerten. „Ich hatte richtig Lust auf Mönchengladbach, weil es ein Traditionsclub mit tollen Fans und tollem Umfeld ist“, so Hanke. „Ich habe in der Hinrunde einige Spiele von Mönchengladbach gesehen und habe gemerkt, dass nicht viel fehlt. In der Rückserie kommen die verletzten Abwehrspieler zurück, und das wird der Mannschaft mehr Halt geben. Ich denke immer positiv und bin überzeugt, dass wir es alle zusammen schaffen können, die Klasse zu halten.“

Quelle: Borussia.de

Gekauft

18.01.2011 Borussia hat zum 1. Januar 2011 den Österreicher Martin Stranzl von Spartak Moskau verpflichtet. Der Innenverteidiger erhält, wie der Norweger Havard Nordtveit einen Vertrag bis Juni 2013.

Der 20-jährige Havard Nordtveit ist ablösefrei und erhält beim VfL einen Vertrag bis Juni 2013. „Havard ist in der Innenverteidigung und im defensiven Mittelfeld einsetzbar, er kennt die Bundesliga und wird uns in der Defensive verstärken“, so Eberl. Nordtveit spielte seit 2007 für Arsenal London, in der Saison 2009/10 war er an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen.

Bobadilla zurück in die Heimat

18.01.2011 Raul Boba geht zum argentinischen 1 Liga Verein Argentinos Juniors die den Gladbacher ausleihen wollen.

Laut Max Eberl steht einem solchen Geschäft nichts im Weg. 

Fussball WM

18.01.2011 Es sind keine sieben Monate mehr, bis die FIFA Frauen-Fußballweltmeisterschaft 2011 in Deutschland beginnt. Sie wird vom 26. Juni bis 17. Juli des kommenden Jahres in neun Städten ausgetragen - und drei Spiele finden im BORUSSIA-PARK statt. Die erste WM-Partie in Mönchengladbach wird am 29. Juni 2011 angepfiffen. Dabei treffen Brasilien und Australien aufeinander (Gruppe D). Am 5. Juli trägt die deutsche Nationalmannschaft ihr letztes Vorrundenspiel (Gruppe A) gegen Frankreich im BORUSSIA-PARK aus, und am 13. Juli stehen sich hier zwei Halbfinalisten gegenüber.

 

Fotos für das Fotoalbum

Ihr habt interessante Fotos von Spielen, Treffen oder Sonstigem von unserem Fanclub dann ab auf CD und zum Vorstand damit. Danke! Die Fotos werden dann nach und nach in unser Fotoalbum eingearbeitet. Zum Fotoalbum

Martin Stranzl

22.12.10 Gladbach zeigt auch Interesse an Martin Stranzl. Der 30jährige Ösi von Spartak Moskau steht auf der Wunschliste von Rapid Wien und Borussia.
Der gelernte Innenverteidiger wäre für die Rückserie direkt einsetzbar.

Des Weiteren könnte ein weiterer Innenverteidiger sowohl mit Borussia Mönchengladbach als auch mit dem Hamburger SV in Verbindung zu stehen. So soll Danny Shittu vom FC Milwall bei beiden Clubs in den Fokus gerückt sein. Der 30-Jährige aktuelle nigerianische Nationalspieler, der für sein Land bei der WM 2010 in Südafrika in allen Gruppenspielen über die vollen 90 Minuten auf dem Platz stand, steht noch bis Januar 2011 beim englischen Zeitligisten unter Vertrag. Beim FC Millwall unterschrieb Shittu einen Vertrag über lediglich sechs Monate, um in Spielpraxis zu bleiben. Demzufolge kann der Rechtsfuß den Club aus dem Südosten Londons im Winter ablösefrei verlassen.

Quelle Transfermarkt

Heimeroth ist vorerst die Nummer eins

05.12.10 Heimeroth bleibt laut Aussage vom Trainer mindestens bis zur Winterpause im Tor.
"Er hat sich das verdient. Christofer war immer loyal und hat seine Sache in den beiden zurückliegenden Spielen gut gemacht", sagte der Borussen-Trainer Michael Frontzeck.

Kleine Änderung bei der Stadionfahrt (Kopie 1)

05.12.10 Jubel es ist wieder soweit

Es geht wieder los nach unserer Borussia. Eine schöne Fahrt wartet auf uns am 23.10 gegen Bremen.
Abfahrt
10 Uhr von Züschen Bushaltestelle.
10.10 Uhr Winterberg Lemecke Parkplatz
10.20 Uhr Bushaltestelle Dorfhalle Hildfeld.
Es gibt wieder genug Verpflegung, Schnitzel und kühles Bier sind schon bestellt ,das heißt ihr braucht nur Geld, gute Laune und dann noch ein gutes Spiel gegen Bremen und ALLES WIRD GUT. 

P.S. : Auf der Fahrt werden die Preise vom Tippspiel Saison 2009 - 2010 verteilt
1. Preis Stadionfahrt mit Sitzplatzkarte
2. Preis 25 € Gutschein von Borussia
3. Preis 15 € Gutschein von Borussia
4. Preis Eine  DVD Bye Bye Bökelberg

Ihr seht es lohnt sich mitzufahren

Viel Vorfreude wünscht euch euer Vorstand

 

Wichtig Wichtig

03.11.10 An alle die am Samstag mit nach Gladbach fahren und an alle die sowieso da sind.
Aufgrund von diversen Schiedsrichterentscheidungen und durch das extrem blöde Verhalten von unserem Herrn Arango wird am Samstag wohl eine sehr junge bzw. eine nichteingespielte verunsicherte Mannschaft auflaufen.
Wir hoffen das ihr und alle Gladbachfans im Stadion diese Mannschaft unterstützen werdet damit wir dann doch noch punkten und damit allen anderen sagen können: Wir sind stolz..................

Kleine Änderung bei der Stadionfahrt

03.11.10 Jubel es ist wieder soweit

Es geht wieder los nach unserer Borussia. Eine schöne Fahrt wartet auf uns am 23.10 gegen Bremen.
Abfahrt
10 Uhr von Züschen Bushaltestelle.
10.10 Uhr Winterberg Lemecke Parkplatz
10.20 Uhr Bushaltestelle Dorfhalle Hildfeld.
Es gibt wieder genug Verpflegung, Schnitzel und kühles Bier sind schon bestellt ,das heißt ihr braucht nur Geld, gute Laune und dann noch ein gutes Spiel gegen Bremen und ALLES WIRD GUT. 

P.S. : Auf der Fahrt werden die Preise vom Tippspiel Saison 2009 - 2010 verteilt
1. Preis Stadionfahrt mit Sitzplatzkarte
2. Preis 25 € Gutschein von Borussia
3. Preis 15 € Gutschein von Borussia
4. Preis Eine  DVD Bye Bye Bökelberg

Ihr seht es lohnt sich mitzufahren

Viel Vorfreude wünscht euch euer Vorstand

 

Spielerscouting

20.10.2010 Kevin de Bruyne wird von der Borussia gescoutet
Der 19 jährige vom belgischen Club KRK Geng wird von den Gladbachern beobachtet. Der Marktwert liegt aber jetzt schon bei 3,5 Millionen und es gibt reichlich Vereine die an Kevin de Bruyne interessiert sind.

 

Stadionfahrt (Kopie 1)

info(at)fohlenstall(dot)de

08.10.10 Nicht vergessen das wir zum Heimspiel am Samstag 23.10.2010 um15.30 Uhr Borussia gegen Bremen fahren und wir auch einen Bus gefüllt mit Bier und Schnitzeln einsetzen.
DAS HEIßT KARTEN BESTELLEN UND MITFAHREN

 


Karten gibt es wie immer bei Berthold oder per Email bei Michael

 

 

 

 

 

Debakel

01.10.10 Eine Mannschaft wie gegen Leverkusen würde warscheinlich Meister werden. Eine Manns...... die Gestern gegen Stuttgart "nicht" gespielt hat wird wohl absteigen falls nicht der Trainer sondern die Spieler sich mal richtig an den Arsch packen und wach werden. Ich glaube der Trainer ist daran nicht Schuld. Nur ein Spiel welches man auch noch mit drei Gegentoren gewinnt macht noch keine Weltstars ( manche werden für Gladbacher Verhältnisse so bezahlt ) Warscheinlich wäre es mal Zeit uns auf die Fohlenzeit zu berufen und unseren jungen Spieler wie zum Beispiel: ter Stegen, Wissing, Dorda, Schachten,  Neustätter oder Bäcker eine richtige Chance zu geben und früher in die Mannschaft einzubauen. So kann man den Stars mal  zeigen das junge Spieler die Zukunft der Borussia sind und solche Spieler die vor Arroganz kaum laufen brauchen wir nicht in unserem Stadion. Ich glaube auch das manche Spieler,es geht mich zwar nichts an, mehr Zeit beim Tätöwierer verbringen als beim Torwarttraining.

Nun Schluß mit meinem Bericht vom letzten Spiel
Gruß Michael
P.S.: Eure Meinung ins Gästebuch aber bitte freundlich und sachlich DANKE

 

Stadionfahrt

08.05.10 Unser befreundete Fanclub Fohlen-Mythos-Sauerland aus Medebach fährt am letzten Spieltag gegen Leverkusen zum Nordpark und hat noch ein paar Plätzchen frei.
Wenn noch jemand Interesse hat kann sich per Email oder unter                       0151 1158 4903  bei uns melden.

Abfahrt ist am Samstag den 08.05 um 09.oo Uhr ab Medebach bzw. 09.15 Uhr ab Ortseingang Hildfeld.

Die Rückfahrt ist so gegen 22.00 Uhr ab Mönchengladbach.

 

Neuverpflichtung

22.04.10 Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat Innenverteidiger Bamba Anderson (Foto) verpflichtet. Wie der Club am Donnerstag mitteilte, erhält der 22 Jahre alte Brasilianer einen Vertrag bis 2014. Anderson war zuletzt von Bayer Leverkusen an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. Die Transferrechte hielt der brasilianische Club Tombense FC. Zur Ablösesumme machte der Verein keine Angaben. «Anderson ist in dieser Saison einer der herausragenden Spieler in der zweiten Liga», sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl.

Vier Spieler werden die Gladbacher zum Saisonende definitiv verlassen. Die Verträge von Roberto Colautti, Thomas Kleine, Oliver Neuville und Moses Lamidi laufen aus und werden nicht verlängert. Colautti hat in Maccabi Tel Aviv schon einen neuen Club gefunden.

Abschied von Robert Enke

16.11.2009

Rund 35.000 Menschen nahmen gestern Vormittag in der ADW-Arena in Hannover Abschied von Robert Enke, dessen Sarg im Mittelkreis des Spielfeldes aufgebahrt war.

 

Nach der kirchlichen Andacht hielten Hannovers Präsident Martin Kind, DFB-Präsident Theo Zwanziger, Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff und Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil Trauerreden. Schon zuvor hatten Michael Ballack und Per Mertesacker mit einem Gedenkkranz stellvertretend für die Nationalmannschaft Abschied von Enke genommen. Unter den tausenden Trauergästen aus ganz Deutschland waren natürlich auch einige Borussen anwesend, um dem Ex-Borussen und Nationaltorhüter die letzte Ehre zu erweisen. Vizepräsident Siegfried Söllner, Geschäftsführer Stephan Schippers und Sportdirektor Max Eberl waren ebenso unter den Trauergästen wie ehemalige Teamkollegen aus Enkes Zeit bei Borussia.

Zum Abschluss der Trauerfeier trugen die Mannschaftskollegen von Hannover 96 den Sarg mit dem verstorbenen Robert Enke aus dem Stadion. Anschließend wurde Enke im kleinen Familienkreis beigesetzt.

Wir werden Robert Enke nicht vergessen!


Alle Jahre wieder..... (Kopie 1)

21.03.10 Generalversammlung

Die Generalversammlung des Fanclubs "Hochsauerländer Fohlenstall" findet dieses Jahr am Samstag 20.03.2010 im Keller des ersten Vorsitzenden Struppi statt (das ist in Hildfeld beim Friseur).
Wir wollen pünktlich um 19.30 Uhr beginnen.
Der erste Vorsitzende und der Kassierer stehen bei den Vorstandwahlen an und wollen in ihrem Amt bestätigt werden.

Weiterhin werden auch schon Karten gegen den HSV verkauft.

Es wird an dem Samstag für reichlich Bier und alles weitere gesorgt deshalb wünschen wir uns das viele Mitglieder an der Versammlung teilnehmen.
Für den Bereich Freibier wünsche ich mir das besonders wenige an der Versammlung teilnehmen dann bleibt mehr für mich übrig.

Es sind an diesem Abend auch Gladbachfans erwünscht die noch in den Fanclub eintreten möchte ein passendes Formular liegt den Abend aus

Der Vorstand

P.S. Bitte auch den nächsten Bericht lesen

Fabian Bäcker interner Torschützenkönig

25.07.08 14 Tore hat Borussia in den bisher zwei Tests dieser Saison (6:1 bei Eintracht Eisenberg und 8:0 bei Wacker Gotha) geschossen. In der internen Torschützenliste hat momentan U19-Nationalspieler Fabian Bäcker mit vier Treffern die Nase vorne - mal sehen, ob ihm morgen Oliver Neuville (3), Roberto Colautti, Moses Lamidi oder Thorben Marx (je 2) die Führung streitig machen.

Bei unserer Fahrt gegen Bochum alle Karten ausverkauft

21.03.09 Es sind alle Karten gegen Bochum ausverkauft. Wenn noch jemand mitfahren möchte kann sich per email bei uns melden ob evtl. jemand abgesagt hat bzw. kann mit dem Bus noch mitfahren und sich am Stadion eine Karte kaufen.

Es wird wieder Leckeres aus der Brauerei mitgenommen und wir haben auch wieder Schnitzel und Frikadellen bestellt so das nichts mehr einem Sieg im Wege steht.

Das Bundesligaspiel ist für Freitag den 20 März 20.30 Uhr terminiert.


‹ Abfahrt ab Hildfeld Ortsmitte ›    Freitag 15.30 Uhr


Anmeldungen bitte immer alle wer die Möglichkeit hat per Email an info(at)fohlenstall(dot)de

 

Fanclub

Der Fanclub Lennefohlen Plettenberg mit ihrem Regionalbetreuer Georg Hof möchten sich an dieser Stelle mit ihrer Internetseite vorstellen und den Kontakt zu anderen Fanclubs pflegen und weiter ausbauen.                                         Ihr findet den Fanclub unter www.lennefohlen.de

 

Gästebuch

Aktuelle Themen, wie z. B. Spielbesuche dürfen gerne in dem neuen Gästebuch, unter Beachtung der Netiquette, diskutiert werden. Bei guter Beteiligung werden wir darüber nachdenken noch bessere Diskussionsmöglichkeiten zu schaffen. Zum Gästebuch